Chronik

Die Werkskapelle Zeltweg wurde zu Beginn des Jahres 1893 vom damaligen Volksschullehrer Alois Bartl durch Zusammenschluß mehrerer kleiner Musikergruppen als Ortsmusik gegründet.

Die weiteren Meilensteine bis zur Entstehung der heutigen Werkskapelle:

1898Feuerwehrkapelle Zeltweg
1913Musikverein Zeltweg
1922Musikklub Zeltweg
1925Musikverein der Freiwilligen Feuerwehr Zeltweg
1927Musikverein Zeltweg
1945Zeltweger Arbeitermusikverein
1949Sektion Werkskapelle des Kulturreferates der ÖAMG
1973Sektion Werkskapelle des Kulturreferates der VOEST-ALPINE
1990Werkskapelle der VOEST-ALPINE AG Zeltweg
1993Werkskapelle Zeltweg

In den Jahren 1973, 1977 und 1989 wurde die Werkskapelle zu Musikfestivals nach Ostrau (Tschechische Republik) eingeladen, wobei sie 1973 und 1989 die Marschwertung gewinnen und auch bei den Konzertwertungen immer einen Platz in den vorderen Reihen erreichen konnte. 1978, 1981, 1985 und 1990 nahm die Werkskapelle mit sehr guten Erfolgen an den Steirischen Bläsertagen im Grazer Stefaniensaal teil. Diese Einladungen waren für das Orchester insofern eine Auszeichnung, als nur jeweils acht Spitzenblasorchester der Steiermark bei diesen Wertungsspielen auftreten durften.

1986 erreichte die Werkskapelle bei der Bezirksmarschwertung in der Stufe B und 1972, 1989, 1993, 1996, 1998, 2000, 2003, 2005 und 2009 in der Höchststufe E einen "Ausgezeichneten Erfolg" und 2007 einen "Sehr guten Erfolg". Bei den Bezirkskonzertwertungsspielen 1972, 1983, 1984, 1986, 1988, 1990, 1992, 1995, 1997, 1999, 2002, 2004, 2006, 2008 und 2010 erreichte die Werkskapelle in der Höchststufe D jeweils einen "Ausgezeichneten Erfolg".

Die weiteren Ergebnisse der Konzert- und Marschwertungen:

Konzertwertung 2012Stufe D94,83 Punkte
Marschwertung 2013Stufe D92,82 Punkte
Konzertwertung 2014Stufe D91,91 Punkte
Marschwertung 2015Stufe D91,05 Punkte
Konzertwertung 2016Stufe D92,41 Punkte